Vedran Dzihic

Vedran_Dzihic_116

Beruf: Politologe
Geburtsjahr: 1976
Wurzeln: Bosnien-Herzegowina, Ukraine

Vom Flüchtlingslager Traiskirchen zum anerkannten internationalen Experten rund ums Thema Balkan. Vedran Dzihic ist Vortragender an den Universitäten Wien, Sarajevo und Bratislava.


Vedran Dzihic wurde  1976 in Prijedor, Bosnien-Herzegowina, geboren.

Flucht aus Bosnien Anfang 1993, Aufenthalt mit der Familie im Flüchtlingslager Traiskirchen vom Jänner bis September 1993

Zwischen September 1993 und Juni 1995 – Bundesrealgymnasiums Eisenstadt, Matura im Juni 1995

Studium der Politikwissenschaften, Kommunikationswissenschaften und Geschichte an der Universität Wien mit Auszeichnung (Mag.), Promotion in Politikwissenschaft an der Universität Wien mit Auszeichnung (Dr.Phil.)

Seit 1993 bis heute: einige Jahre professioneller Basketballspieler; derzeit aktiver Basketballer bei UBC Eisenstadt; mehrfacher Landesmeister im Burgenland; 2007 akademischer Basketballmeister

Winter 1998: Betreuer der bosnischen Flüchtlingskinder aus Slowenien bei ihrem Besuch in Wien im Rahmen des Projekts „Sissi – Flüchtlingskinder besuchen Wien“;

1999 und 2000: Mitarbeiter beim UNHCR, Vereinte Nationen; seit 2000 Consultant bei den Vereinten Nationen (Guide und Vortragender)

Seit 2000: Organisation und Management mehrerer internationaler Konferenzen

2000 bis heute: umfassende außeruniversitäre Vortragstätigkeit in Österreich und im Ausland (Deutschland, Schweiz, USA, Belgien, China, Slowenien, Kroatien, Bosnien-Herzegowina, Serbien, Montenegro, Kosovo), zahlreiche öffentliche Diskussionen und Debatten; Debatten, Workshops und Diskussionen in Mittelschulen zum Thema Migration, Balkan, Krieg und Frieden, Arbeit, etc.

Träger des Forschungsstipendiums der Stadt Wien zur Förderung jüngerer hoch qualifizierter WissenschafterInnen 2001; Träger des Bruno Kreisky Preises fürs politische Buch 2006

Seit 2003: Redakteur der Zeitschrift „Balkan Anders“

Seit Jänner 2006: Direktor von Centre for European Integration Strategies (CEIS) (www.ceis-eu.org), Sarajevo-Genf-Wien

Seit 2000 bis heute: Assistent, Lektor und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Politikwissenschaften und am MA-Postgradualen Lehrgang der Universität Wien „Balkan-Studies“; Lektor am Institut für Slawistik der Universität Wien; Vortragender am MA-Programm „State management and humanitarian affairs“ an der Universität Sarajevo; Vortragender am Studiengang „Balkan Studies“ in Bratislava, Slowakei

Betreuung von Magister- und Masterarbeiten an der Universität Wien und beim MA-Postgradualen Lehrgang „Balkan-Studies“ in Wien

Seit 2008: Leitung und Koordination zweier internationaler Forschungsprojekte “Transformations- und Demokratisierungsprozesse am Balkan” sowie “Europäisierung von Bosnien-Herzegowina, Kroatien und Serbien” (www.univie.ac.at/potreba)

Zahlreiche Publikationen (Bücher/Monografien/Herausgeberschaften und wissenschaftliche Artikel auf Deutsch, Englisch, Chinesisch und Bosnisch-Serbisch-Kroatisch); zuletzt erschienene Bücher:  Die Kosovo-Bilanz. Scheitert die internationale Gemeinschaft?, LIT-Verlag, Münster 2005 (gemeinsam mit Helmut Kramer), 2. Auflage 2007; Europa – Verflucht Begehrt. Europavorstellungen im Kontext sich wandelnder Staatlichkeit in Bosnien-Herzegowina, Kroatien und Serbien, Wien 2006, Braumüller-Verlag (gemeinsam mit Silvia Nadjivan, Hrvoje Paic und Saskia Stachowitsch)

Medienbeiträge, Auftritte, Kommentare und Artikel in Printmedien, Radio und Fernsehen zu unterschiedlichen Themen (Jugoslawien, Bosnien, Serbien, Kroatien, Kosovo, Demokratisierung und Transformation, Demokratieentwicklung, Zivilgesellschaft, Postkriegsentwicklungen, Friedens- und Konfliktstudien, Nation- und State-Building, Europäische Integration, EU-Politik, Vereinte Nationen, Sport, Nationalismus, Internationale Beziehungen, Migration, etc.) in Österreich, Deutschland, USA, Großbritannien, Schweden, Bosnien-Herzegowina, Serbien, Kroatien, Spanien, Italien, Frankreich, Japan (APA, Der Standard, Die Presse, Wiener-Zeitung, Kurier, Profil, Die Furche, Die Stimme, Biber, Datum, ORF, Ö1, chilli.cc, Global View, Initiative Minderheiten, Frankfurter Rundschau, Der Spiegel, Deutschland Radio, Märkische Allgemeine, WDR, Deutsche Welle, Voice of America, Los Angeles Times, Le Temps, BBC, Oslobodenje Nezavisne Novine, Slobodna Bosna, Dani, Avaz, BHTV1, Radio Herceg-Bosna, BETA, Tanjug, SRNA, Novi List, El Mundo, Spain Press Agancy, Osservatorio sui Balcani, The Yomiuri Shimbun, Japaniese Press Agency (Kyodo News))

Kontakt mit dem Projektteam aufnehmen projektXchange@roteskreuz.at