Tarek Eltayeb

Tarek_Eltayeb_29
Beruf: Wirtschaftsprofessor und Schriftsteller
Geburtsjahr: 1959
Wurzeln: Ägypten, Sudan

Neben seiner Fachhochschulprofessur in Krems und seinem Lehrauftrag in Graz ist Tarek Eltayeb als Schriftsteller tätig und schreibt in arabischer und deutscher Sprache.

Tarek Eltayeb wurde 1959 als Sohn sudanesischer Eltern in Kairo geboren. Bis 1967 verbringt er die langen Sommer in El-Arish, einer kleinen Stadt am Mittelmeer im Norden Sinais, die Winter in einem Viertel der Altstadt Kairos; nach dem Krieg 1967 lebt die Familie in Ain Shams im Norden Kairos, einem Viertel mit großer sudanesischer und ägyptisch-koptischer Gemeinde.
Vom vierten bis zum sechsten Lebensjahr besucht Eltayeb eine Koranschule, wo v.a. sein Interesse an der hocharabischen Sprache geweckt wird. Nach dem Besuch der Grund- und Mittelschule studiert Eltayeb an der Universität Ain Shams in Kairo Betriebswirtschaft und schließt sein Studium 1981 mit einem Bakkalaureus ab. Von 1982 bis 1984 arbeitet er als Buchprüfer in Kairo; danach verbringt er sechs Monate im Nordirak.
Tarek Eltayeb lebt seit 1984 in Wien; mit zahlreichen Jobs als Zeitungskolporteur, Prospektverteiler, Tellerwäscher, Sprachlehrer, später dann Übersetzer und Dolmetscher, finanziert Eltayeb sein Studium an der Wirtschaftsuniversität Wien. Seine Dissertation am Institut für Wirtschaftsphilosophie verfasste er zum Thema „Der Transfer von Ethik durch Technologie im Kampf zwischen Identität und Profit“;
1997 Promotion zum Doktor der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften.

Derzeit arbeitet er als Fachhochschulprofessor am International Management Center/University of Applied Sciences in Krems und ist Lehrbeauftragter an der Karl-Franzens-Universität in Graz.

Seit 1985 ist er als Schriftsteller tätig.

Stipendien und Auszeichnungen:
·    Elias Canetti Stipendium der Stadt Wien 2005
·    Großes Stipendium für Literatur (Literar Mechana) 2005
·    Großes Projektstipendium für Literatur 2003
·    Buchprämie für „Städte ohne Dattelpalmen“, Winter 2003
·    Großes Projektstipendium für Literatur 2002
·    Großes Projektstipendium für Literatur 2001
·    Reisestipendium des Bundeskanzleramtes 2002, 2003, 2004 und 2007
·    Arbeitsstipendium des Bundeskanzleramtes 1996, 1998, 2000


Publikationen:
In arabischer Sprache:
·    BaCd Az-Zann (Mancher Argwohn). Lyrik, Afaq Publishing House, Kairo 2007.
·    Bayt An-Nakhil (Das Palmenhaus). Roman, Al-Hadara Publishing House, Kairo 2006.
·    Suq Allah (БОЖЈА ТАЖНИЦА) (Gottes Markt). Lyrik, Belgrad 2006.
·    Haqiba Mamlu′a bi-Hamam wa-Hadil (Ein mit Tauben und Gurren gefüllter Koffer). Prosatexte und Gedichte, zweisprachige Ausgabe (deutsch/arabisch); edition selene, Wien 1999.
·    Mudun Bila Nakhil (Städte ohne Dattelpalmen). Roman, Al-Kamel Verlag, Köln 1992;
2. Auflage, Al-Hadara Publishing House, Kairo 1994. 3. Auflage, Al-Hadara Publishing House, Kairo 2006.
·    Takhlisat (Klartexte). Irhab al-ayn al-bayda. Lyrik, Merit Verlag, Kairo 2002.
·    Udhkuru Mahasin … (Erinnert euch an Mahasin). Kurzgeschichten, Sharqiyyat Verlag, Kairo 1998.
·    Al-Gamal La Yaqif Khalfa Ishara Hamra (Das Kamel hält nicht bei Rot). Kurzgeschichten, Al-Hadara Publishing House, Kairo 1993.
·    El-Asanser (Der Aufzug). Theaterstück, El-Salam Verlag, Kairo 1992. Weiters in der Anthologie der Bibliotheca Alexandrina 2007.
In serbischer Sprache:
·    БОЖЈА ТАЖНИЦА (Gottes Markt), Lyrik, Belgrad 2006.
In französischer Sprache:
·    Villes sans palmiers. Übersetzung des Romans, Paris 1999.
In mazedonischer Sprache:
·    қαмен ūоςоΛем оδ ңебоŵо (A Stone Bigger than the Sky). Lyrik. Skopje 2005.
In deutscher Sprache:
·    Das Palmenhaus. Roman, Hans Schiler Verlag, Berlin 2007.
·    Aus dem Teppich meiner Schatten. Gedichte. edition selene, Wien 2002.
·    Städte ohne Dattelpalmen. Übersetzung des Romans; edition selene, Wien 2000.
·    Ein mit Tauben und Gurren gefüllter Koffer. Prosatexte und Gedichte zweisprachige Ausgabe (deutsch/arabisch); edition selene, Wien 1999.


Einige Prosatexte und Gedichte liegen weiters in englischer, italienischer, mazedonischer, französischer, ukrainischer, slowakischer, slowenischer, russischer und niederländischer Übersetzung vor.
Veröffentlichungen von Kurzgeschichten, Prosatexten und Artikeln in arabischen Periodika wie An-Naqid (London), Faradis (Paris), Ibdaa (Kairo) AI-Ahram (Kairo), AI-Quds AI-Arabi (London), An-Nahar (Beirut), Kalimat (Bahrain), Shu’un Adabiya (Emirate), Sutour (Kairo), Amkina (Alexandrien), Jehat Al-Shaer (Bahrain), Elaph (London), Kikah (London), Masharef (Ramallah) etc.
Weiters in:


·    Beckett Pause. Minidramen zum 101. Geburtstag von Samuel Beckett. Sonderzahl Verlag, März 2007
·    Literatur und Kritik, (neue Lyrik aus Österreich), Salzburg März 2006,
·    ATLAS 01, Anthology, International Literature in English, New Delhi, Mumbai, London, Leeds, Cambridge, San Antonio, CROSSWORD 2006
·    Lisan, Zeitschrift für arabische Literatur, Nr. 1, Basel, Lisan Verlag 2006
·    UND, Bild und Schrift, Künstlerinnen und Schriftsteller, Bildhauer und Dichterinnen, Atrium ed Arte, Ritter Verlag 2006
·    Sardines and Oranges by Eltayeb Salih, Anthology in English, short stories from North Africa, Banipal, London 2004
·    Die Kinder von Rainer und Maria. Anthologie österreichischer Lyrik in ukrainischer Übersetzung. Kiev 2004
·    Facetten, Literarisches Jahrbuch der Stadt Linz. (Bibliothek der Provinz, Linz – Wien – München – Weitra 2004)
·    Ein Tag Honig, ein Tag Zwiebeln. Ähnlichkeiten, Bilder, Gleichnisse, Sprichwörter aus 15 Kulturen. (Edition Volksbildung, Wien 2004)
·    Macht Religion Sinn? Eine BAWAG-Anthologie über Gott und die Welt (Ueberreuter, Wien 2002)
·    Afrikaner in Wien (Hrsg. E. Ebermann, Wien 2002)
·    diwan (Zeitschrift für arabische und deutsche Poesie, Berlin 2002);
·    Podium (Nr. 121/122, 2001 und 123/124, 2002, St. Pölten)
·    Fikr wa-Fann (Kulturzeitschrift in arab. und dt. Sprache; Berlin 2002)
·    Zwischen zwei Heimaten, Leben in Wien: Gedanken nach fast 17 Jahren, (Wienerzeitung, Extra 15./16.9.2000)
·    Die Fremde in mir (Anthologie; Hrsg. H. A. Niederle, Klagenfurt/Laibach1999)
·    Manuskripte (Nr. 143/1999 Graz)
·    Banipal (engl. Literaturzeitschrift, London 1998, 2000, 2004)
·    Interkultureller Kalender 1996/97 (Verband Wiener Volksbildung, Wien 1996)
·    Anderswo (Fotobuch Nr. 17/1996, Wien)
·    Jeder ist anderswo ein Fremder (Anthologie, Hrsg. Ch. Stippinger, Wien 1995)


Lesungen in Wien (u.a. Alte Schmiede, Literaturhaus, Nationalbibliothek, Afro-Asiatisches Institut, Sofiensäle, Hauptbücherei Wien, Salon), Linz, Hohenems, Saalfelden, Graz, Salzburg, Washington, Kairo, Alexandrien, Asyout, El-Minia, Heluan, Ljubljana, Frankfurt, La Rochelle, Aachen, Krefeld, Neuss, Roermond.
Teilnahme an internationalen Literaturfestivals in Dornbirn/Österreich 2007 und 2004, Alexandrien 2007, Smederevo/Serbien 2006, Jan Smrek/Slowakei 2006, Novi Sad 2006, Maastricht 2006, Lviv 2005, Dublin 2005, Literatur im März/Wien 2005, Struga,/Mazedonien 2005, 2004, 2003 und 2002, Poitiers 1999.



Kontakt mit dem Projektteam aufnehmen projektXchange@roteskreuz.at