Sandra Pires


„Ich bin, was ich bin, weil ich bin“


Beruf: Sängerin, Tänzerin
Geburtsjahr: 1969
Wurzeln: Portugal, Ost Timor

In Ost-Timor geboren, wuchs Sandra Pires bei ihren Großeltern in Portugal auf. Im Alter von 13 Jahren zog sie zu ihren Eltern, die mit den drei Geschwistern vor dem Bürgerkrieg in Ost-Timor geflohen waren, nach Australien. Schon mit 15 nahm sie am wichtigsten Gesangswettbewerb vor einem Millionen-Fernsehpublikum in Australien teil und gewann auf Anhieb.

Eine Wendung in Sandra Pires’ Leben sollte jedoch ein zufälliger Besuch in Wien sein. Bei einer spontanen Jam-Session in einem Wiener Club hatte sie das Publikum derart begeistert, dass der Besitzer des Clubs Sandra auf der Stelle für weitere Konzerte verpflichtete.

In Wien blieb sie auch – der Liebe wegen! Kurz darauf folgte ein langfristiger Plattenvertrag und mit ihrer Karriere als Popsängerin ging es steil bergauf. 2003 kam ihre Tochter Lea zur Welt, der sie das Album „Songs for Lea” schenkte. Nach einer künstlerischen Pause wagte Sandra den Sprung von Pop zu Worldmusic und Klassik . Und das auf Anhieb mit Erfolg. Sie bekam die Hauptrolle als Maria von Trapp in der Wiener Volksoperninszenierung von Sound of Music. Und sie besann sich auf ihre portugiesischen Wurzeln und schrieb die Songs zu ihrem 
Programm Destino. Destino erschien im November 2006 auf CD. Destino – ihr Schicksal.



Kontakt mit dem Projektteam aufnehmen projektXchange@roteskreuz.at