Ivica Vastic

Ivica_Vastic_83
Beruf: Fußballer
Geburtsjahr: 1969
Wurzeln: Kroatien

Ivica Vastic sah sich schon als EM-Tourist. Im letzten Moment berief ihn Josef Hickersberger in den Kader. Gegen Polen erzielte er per Elfmeter den Ausgleich zum 1:1-Endstand und damit das einzige österreichische Tor des Turniers.

Ivica Vastić wuchs in Split auf und lernte dort Schiffbau. Durch seine Begabung wurde der kroatische Großklub Hajduk Split auf ihn aufmerksam.

Vastić wollte jedoch keinen Vertrag, da er fürchtete, in die zweite Auswahl abgeschoben zu werden, und so spielte er zunächst beim kleineren RNK Split. 1991, als Kroatien nach der Unabhängigkeit im Krieg mit Rest-Jugoslawien verstrickt war, kam er durch Kontakte seines Vaters nach Wien und spielte dort ein Jahr lang für den First Vienna FC in der 1. Division. Der Techniker konnte bald auf seine Fähigkeiten aufmerksam machen, und 1992/93 beim VSE St. Pölten bereits 18 Saisontreffer in der 1. Division erzielen. Es folgte ein Wechsel zum damaligen österreichischen Spitzenklub FC Admira/Wacker, von wo er nach nur einer halben Saison vom MSV Duisburg im Jänner 1994 in die deutsche Fußball-Bundesliga geholt wurde.

Im Sommer 1994 wurde Vastić von SK Sturm Graz in die österreichische Liga zurückgeholt, wo er seine größten Erfolge feierte. Als Kapitän, Spielmacher und Torjäger wurde er mit dem SK Sturm unter Trainer Ivica Osim zweimal Österreichischer Meister, dreimal ÖFB-Cupsieger und dreimal Supercupsieger. Außerdem qualifizierten sich die Grazer dreimal hintereinander für die Champions League (1998 bis 2000), davon in der Saison 2000/01 sogar für die 2. Gruppenphase. In dieser Zeit wurde Vastić mehrmals zu Österreichs Fußballer des Jahres gewählt. 1996 und 2000 wurde er österreichischer Torschützenkönig.

Ivica Vastić wurde zwar bereits einmal in das kroatische Nationalteam einberufen, aber nicht eingesetzt, sodass er nach Annahme der österreichischen Staatsbürgerschaft 1996 für Österreich debütieren konnte. Sein erstes Spiel bestritt er am 27. März beim 1:0-Sieg gegen die Schweiz, sein erstes Tor gelang ihm im fünften Einsatz gegen Estland. Er nahm an der Fußballweltmeisterschaft 1998 teil und schoss dort im zweiten Vorrundenspiel gegen Chile das Tor zum 1:1 in der Nachspielzeit. Ivica Vastić war bis 2002 Stammspieler im Team, ehe er sich zum seinem Karriereausklang zu einem Wechsel nach Japan zu Nagoya Grampus Eight entschloss. 2003 kam er allerdings wieder zurück nach Österreich und spielte für zwei Jahre beim FK Austria Wien, mit dem er 2005 erneut ÖFB-Cupsieger wurde. In seiner Austria-Zeit kam es auch zu einem Comeback in der Nationalmannschaft, Teamchef Hans Krankl setzte während der WM-Qualifikation ’06 wieder auf den Routinier, wo er eine tragende Figur beim 2:0-Auswärtssieg gegen Wales war.

Am 30. Mai 2005 unterschrieb er einen Vertrag beim zweitklassigen LASK Linz, der mittlerweile bis 2009 verlängert wurde. Als Kapitän führte er die Mannschaft 2005/06 auf den zweiten Tabellenrang, wurde mit 19 Toren Schützenkönig und zum besten Spieler in der Ersten Liga gewählt. In der Saison 2006/07 gelang ihm mit dem LASK Linz der Aufstieg in die Bundesliga, er selbst wurde abermals Torschützenkönig (23 Tore) und bester Spieler. Die Saison 2007/08 beendete der LASK als sechster der Bundesliga und war mit 13 Treffern drittbester Torschütze. Am 28. Mai 2008 wurde er von Josef Hickersberger in den Kader für die Europameisterschaft 2008 einberufen. Als ältester Spieler des Bewerbs kam er beim sieglosen Vorrundenaus zu zwei Einsätzen. Im Duell gegen Polen erzielte per Elfmeter den Ausgleich zum 1:1-Endstand und damit das einzige österreichische Tor des Turniers. Es war das erste – und bislang einzige – Tor der österreichischen Nationalmannschaft bei einer Europameisterschaftsendrunde. Vastić ist damit auch der älteste Torschütze bei einer EM-Endrunde.

 

Privates

Vastić ist seit 1996 österreichischer Staatsbürger und seit über 20 Jahren mit seiner Frau Anni verheiratet, die beiden haben drei Kinder. Sein ältester Sohn Anton ist ebenfalls begeisterter und talentierter Fußballspieler, er wurde bereits in den ÖFB-Kader für die Unter-16-Auswahl einberufen.

 

Erfolge

  • 1 x Krone-Fußballer des Jahres: 1999
  • 4 x APA-Fußballer des Jahres: 1995, 1998, 1999, 2007
  • 1 x VdF-Fußballer des Jahres: 2000
  • 2 x Österreichischer Torschützenkönig: 1996 (20 Tore), 2000 (32 Tore)
  • 2 x Torschützenkönig der Ersten Liga: 2006 (19 Tore), 2007 (23 Tore)
  • 2 x Österreichischer Meister: 1998, 1999
  • 4 x Österreichischer Cupsieger: 1996, 1997, 1999, 2005
  • 3 x Österreichischer Supercup-Sieger: 1996, 1998, 1999
  • 3 x Österreichischer Vizemeister: 1995, 1996, 2000
  • 1 x Österreichischer Zweitligameister: 2007 (Erste Liga)
  • Teilnahme an der Weltmeisterschaft 1998: Gruppenphase (Besten 32)
  • Teilnahme an der Fußball-Europameisterschaft 2008: Gruppenphase (Besten 16)
  • 50 Spiele und 14 Tore für die österreichische Nationalmannschaft seit 1996

 

Foto copyright: Riccardo Herrgott


Kontakt mit dem Projektteam aufnehmen projektXchange@roteskreuz.at