Aida Kaltak

Aida_Kaltak_281

“Auf jedem Deiner Wege wirst Du Steine finden. Du kannst sie umgehen, überspringen oder darüber stolpern. Du kannst aus ihnen aber auch Stufen bauen, Stufen, die Dich weitertragen. (von Annegret Kronenberg).”

Beruf: Studentin der Wirtschaftsuniversität Wien
Geburtsjahr: 1992
Wurzeln: Serbien

Die WU Studentin floh mit ihrer Familie während des Bosnienkriegs nach Österreich, wo sie sich nun neben ihrem Studium mehrfach ehrenamtlich engagiert.

Meine Eltern und ich (im Bauch meiner Mutter) flüchteten 1992 ohne Hab und Gut während des Balkankriegs in Bosnien zu Fuß ins Ausland. Damals war meiner Mutter hochschwanger. Wir legten einen Zwischenstop bei meiner Großmutter in Serbien ein, wo ich im Mai 1992 auf die Welt kam. Mein Vater flüchtete alleine nach Österreich weiter. Nach meiner Geburt kamen meine Mutter und ich durch viele Umwege nach. Ich war damals 10 Monate alt.

Anfangs hofften wir nur für wenige Monate in Österreich zu bleiben, bis sich die politische Lage in Bosnien stabilisierte. Doch leider meinte das Schicksal es nicht gut mit uns. Kein Stein blieb auf dem anderen. Alles war in Bosnien zerstört und somit war unsere Rückkehr in unsere Heimat unmöglich. Zahlreiche Flüchtlings- und Hilfsorganisationen standen uns mit Rat und Tat unterstützend zur Seite. Wir rafften uns auf, freundeten uns mit der neuen Situation an und bauten uns ein neues Leben in Österreich auf. Für diese Unterstützung seitens der Republik Österreich sind wir bis heute sehr dankbar.

Diese schwierigste Lebensphase meiner Familie habe ich als Baby nicht wirklich mitbekommen, doch ich kann mich noch sehr gut an meinen ersten Schultag erinnern. Meine Mutter sprach zu mir: „Aida mein Liebes, höre aufmerksam im Unterricht zu. Du weißt doch, wir können dir was Deutsch betrifft, nicht helfen. Stelle Fragen und lege deine Schüchternheit ab. Es geht um deine Zukunft!“

Schon bald war ich der Deutschen Sprache mächtig und setzte meine schulische Laufbahn im Bundes- und Realgymnasium Zirkusgasse fort. Meine Reife- und Diplomprüfung (Matura) erwarb ich in der Handelsakademie SZU Ungargasse und wurde vom START-Stipendium sowohl finanziell als auch durch zahlreiche Mentoringprogramme, Seminare unterstützt und motiviert. Seit Oktober 2011 studiere ich IBWL an der Wirtschaftsuniversität Wien.

Neben dem Studium engagiere ich mich ehrenamtlich als WU-Lernbuddy im Lernhaus/Rotes Kreuz, wo ich mit Kindern aus benachteiligten Familien, die Lern- und Sprachschwierigkeiten haben, arbeite und sie beim Erlernen der Deutschen Sprache unterstütze. Zudem bin ich zum peers@school Mediator vom ÖJRK ausgebildet, Workshops an Schulen zu den Themen Vorurteile, Rassismus, Diskriminierung, Migration, Integration, Zivilcourage und Vielfalt zu halten. Seit 2011 bin ich Vorstandsmitglied des START-Alumni Vereins – Netzwerk der ehemaligen START-Stipendiaten, der sich für Bildung und Integration in unserer Gesellschaft einsetzt.

Keine Frage, in einem der wenigen Punkte hat die Politik vollkommen Recht: Die Deutsche Sprache und die Ausbildung sind der Schlüssel zu einer gelungen Integration.

Als Integrationsbotschafterin möchte ich persönlich als „role model“ einer gelungen Integration agieren und zeigen, dass man unabhängig davon, woher man kommt, welche Sprache man spricht und welche Traditionen man pflegt, seine Ziele und Träume verwirklichen kann. Wie heißt es so schön: Wo ein Wille, da ein Weg.

 

 

Kontakt mit dem Projektteam aufnehmen projektXchange@roteskreuz.at